Spezielle COVID-19 Medienkonferenz zum Ende der Alarmstufe 4

von Kiwi Guide

Jacinda Ardern und Dr. Ashley Bloomfield gaben um 4 Uhr Nachmittags eine spezielle Medienkonferenz zum Thema Ende der Alarmstufe 4. Diese war 4 Wochen lang und würde offiziell am 22. April 2020 enden. Die Premierministerin hat bekanntgegeben, das die Alarmstufe 4 um 5 zusätzliche Tage verlängert wird und das Land am Montag 27. April 2020 um 23.59 in die Alarmstufe 3 übergeht.

Einer der Gründe für die Entscheidung die Alarmstufe zu senken, ist die niedrige Übertragungsrate des Coronavirus, die in Neuseeland bei nur 0.5% liegt. Die durchschnittliche Übertragungsrate in anderen Ländern liegt bei 2.5%. Neuseeland hat somit die niedrigste Übertragungsrate in der Welt als auch die niedrigste Sterberate.

Jacinda Ardern hat die Mühe und die Entbehrungen anerkannt, die alle Neuseeländer in den letzten 4 Wochen erbracht haben. Sie hat außerdem die schwierige Lage anerkannt, in der sich unzählige Neuseeländische Unternehmen, aufgrund fehlender Einnahmen, befinden. Damit dieser Aufwand und der Fortschritt der letzten 4 Wochen nicht umsonst war, werden auch unter Alarmstufe 3 weiterhin strikte Regeln gelten, die von der Polizei und den Behörden durchgesetzt werden.

Diese Regeln beinhalten unter anderem:

– Kinder und Studenten lernen weiterhin von zu Hause aus
– Man soll in der Region bleiben und diese nicht verlassen
– Wer von zu Hause aus arbeiten kann, soll dies auch weiterhin tun
– Man darf den geschlossenen, privaten Kontaktkreis etwas vergrößern
– Der 2 m Sicherheitsabstand gilt weiterhin im privaten also auch beruflichen Umfeld

Für die Wirtschaft bedeutet Alarmstufe 3 vor allem, das wichtige Industriesektoren wieder die Arbeit aufnehmen dürfen, unter anderem Bauarbeit, Produktion und Forstwirtschaft. Alle Firmen die unter Alarmstufe 3 wieder den Betrieb aufnehmen, müssen strengen Vorlagen folgen, wie dem 2 m Sicherheitsabstand, Schichtarbeit wo möglich um die Anzahl der Mitarbeiter, die gleichzeitig beschäftigt sind, zu reduzieren und Coronavirus Tests.

Der Einzelhandel ist ebenfalls wieder erlaubt, beschränkt sich jedoch auf kontaktfreie Transaktionen, was bedeutet das Firmen Online verkaufen dürfen, aber Geschäfte und Läden vorerst weiterhin geschlossen bleiben müssen.

Schulen, Kindergärten sowie Kindertagesstätten können auf freiwilliger Basis wieder ab dem 29. April besucht werden, nachdem am Vortag Schulen erstmals wieder für Lehrer zugänglich gemacht werden.

Nach 2 Wochen unter Alarmstufe 3, wird dann Anfang Mai entschieden, ob diese verlängert wird, oder ob in die Alarmstufe 2 abgestuft wird. Im Zeitraum der Alarmstufe 3, werden weiterhin zufällige und freiwillige Massen-Coronavirus-Tests durchgeführt um mehr Daten über die Ausbreitung des Viruses zu gewinnen. Bisher wurden 1000 solcher Tests vorgenommen, die alle negativ waren.

Related Posts