Kitekite Falls  

von Kiwi Guide

Im westlichen Teil des Waitakere Ranges Regional Park befinden sich die beeindruckenden Kitekite Falls. Sie sind in der Nähe des berühmten Piha Beach oder eine Autostunde entfernt vom Stadtzentrum Aucklands. Am Ende der Glensek Road befindet sich ein kostenloser Parkplatz, Toiletten und ein paar Picknick Tische. Von hier aus startet der Weg zu den Kitekite Wasserfällen. 

Der Wanderweg ist relativ einfach und sollte für die meisten Menschen keine große Herausforderung sein. Wegweiser zeigen ihnen in welche Richtung Sie gehen müssen. Die Strecke dauert im höchstenfalls 30 Minuten und auf dem Weg sind einige Bänke für eine kurze Erholungspause platziert.

Das letzte Stück des Fußweges ist mit Treppen ausgebaut, passen Sie auf denn diese können glitschig sein. Eine Bachüberquerung ist auch dabei. Wer nicht vorsichtig ist bekommt hier schnell nasse Füße. Wenn es viel geregnet hat überfüllt der Bach manchmal und ist nichtmehr sicher zum überqueren.

Am Fuß des spektakulären 40 Meter hohen Wasserfalles befinden sich einige Picknickplätze zum ausruhen oder natürlich essen. Daneben ist ein natürliches Becken wo Sie direkt unter dem fallenden Wasser baden können. Das Wasser ist recht kühl aber das Erlebnis ist sensationell. Wer eine besser Aussicht haben will kann einen kurzen Weg zur Spitze das Wasserfalls machen. Von hier aus ist ein wirklich atemberaubender Blick über die traumhafte Landschaft der Waitakere Ranges zusehen.

Um zum Parkplatz zurückzukehren können Sie entweder auf dem gleichen Weg wieder bergab laufen oder einen der längeren Fußwege nehmen. Am besten laden Sie sich vor dem Aufstieg eine Landkarte herunter da der Handy Empfang nicht besonders gut ist.

Die Natur der Waitakere Ranges ist wunderschön. Es gibt viele einheimische Pflanzen und Tiere zu entdecken. In den Bäumen leben zwitschernde Tui und bunte Kereru und im Wasser verstecket sich der Langflossenaal.

Zu den einheimischen Pflanzen gehören Silberbaumfarne, Puriri-Bäume, Nikau-Palmen, Rata-Bäume und die prächtigen Kauri-Bäume. Früher gab es hier eine Mühlenlager und den Glen Esk-Staudamm. Viele der uhralten original Kauri-bäume wurden abgeholzt und mit Hilfe des Damm und dem Fluss in das Tal transportiert.

Die neuseeländische Abteilung für Naturschutz kümmert sich um die Regenerierung der Kauri, doch es wird noch mehrere Jahrzehnte dauern bis die jungen Bäume zu ihrem ursprünglichen Zustand gewachsen sind. Bleiben Sie deshalb lieber auf dem Fußweg und werfen keinen Mühl weg, so können Sie den Regenwald beschützen. 

Infos zum Besuch:
Eintritt: Frei
Adresse: 105 Glen Esk Road, Piha
Öffnungszeiten: 24/7 Stunden
Webseite: n/a